Thessaloniki

Thessaloniki ist die zweitgrößte Stadt Griechenlands. Von Ihrer Errichtung zur Zeit Kassanders war Thessaloniki eine aufblühende Stadt die wegen Ihrer strategischen Positionierung Jahrhunderte später von der ottomanischen Herrschaft verwertet wurde um sich zu einer multikulturellen Stadt zu entwickeln. Von 1912, mit dem Ende der Balkankriege und der Eingliederung der Region in den griechischen Staat ist Thessaloniki die zweitbevölkerteste Stadt Griechenlands.

Weiterlesen...  

Kalambaka – Meteora

Im nordwestlichen Thessalien, über der Stadt Kalabaka erheben sich in 400 Metern Höhe, stolz und imposant die unheimlichen, riesigen und dunklen Felsen von Meteora. Voller Fossilien sind diese Felsen ein einzigartiges geologisches Phänomen. In dieser wilden und unzugänglichen Landschaft, zwischen Himmel und Erde, befindet sich die zweitwichtigste Klostergemeinde Griechenlands, nach dem Heiligen Berg „Agion Oros“.

Weiterlesen...  

Dion – Schloss Platamon – Alter Panteleymon

Die nächste alt-makedonische Stadt, welche ein lohnenswerter Tagesausflug ist, ist DION 15 KM nach der Stadt Katerini. Die erste Erwähnung von Dion ist von Thukydides, 424 v. Chr. und ist im Nachgang als Verehrungsort der Götter der Makedonier. Phillip feierte in Dion den Fall von Olynth und Alexander der Große vollführte Opfergaben vor seinem persischen Feldzug, dem Alexanderfeldzug. Die alte Stadt war von einem Wall umgeben und verfügte über eine Infrastruktur mit zwei großen Hauptstraßen und einem weiteren dichten Straßennetz. Sehenswert sind ebenfalls die Heilbäder und den Tempel der Götting Demeter.

Weiterlesen...  

petralonaPetralona

Die Höhle wurde von Philippos Hantzaridis am 10 Mai 1959 entdeckt und sie wurde bekannt seit 1960 für ihre paläontologischen und paläoanthropologischen Funde, nach der zufälligen Entdeckung des berühmten fossilen menschlichen Schädels von dem Einwohner Ch. Sarigiannidi. Der Wert des Fundes und seiner Einzigartigkeit führten zu einer Reihe von Arbeiten innerhalb und außerhalb der Höhle. Die Stein- und Knochenfunde sind ganz Besondere und sie stellen die ersten Beweise der Behausung des griechischen geographischen Gebiets.

Weiterlesen...  

Amphipolis-Philippi Kavalas-Kavala

In der Zeit der Makedoniern hat Amphipolis sich einen Name gemacht als eine starke Stadt des makedonischen Königreiches mit innere Autonomie und eine bedeutende wirtschaftliche und kulturelle Blüte. Die Ausgrabungen haben einen großen Teil von den Mauern und einige von der Heiligtümer und der privaten und offentlichen Gebäude der Stadt aufgedeckt. Nach der Eroberung Makedoniens von den Römern (168 v. Chr.) wird Amphipolis Hauptstadt des ersten Teiles von Makedonien definiert.

Weiterlesen...  

Pozar Bäder – Kaimaktsalan

Pozar Bäder
Ein von den beliebtesten Reisezielen in Griechenland in den letzten Jahren, Pozar Bäder in Aridaia liegen auf 360-390 m Höhe und in einer Entfernung von 13 km von dem Sitz der Gemeinde (Aridaia), 45 km von der Hauptstadt Pellas, Edessa und 100 km von Thessaloniki. Die Thermalquellen von Loutraki Bäder oder Pozar Bäder sprudeln in der Höhe von 360-390 m. Sie werden vom Regenwasser geschafft, das in den Boden eindringt und reicht in großer Tiefe, wo es erwärmen wird, es steigt höher und in seinem Weg reichert es mit Metallen und anderen Bestandteilen an.

Weiterlesen...